Informationen aus meiner Gartendatenbank (6)

Informationen aus meiner Gartendatenbank (6)

Essbare Blüten Essbare Blüten ist der neuste Trend oder Hype wie man es in Neudeutsch sagt. Viele Köchinnen und Köche fangen an, in ihrer Blütenküche neuste Blütenspeisen zu kreieren. Dabei ist es keine Erfindung der Neuzeit. Schon die alten Römer schwärmten von Pudding aus Rosen und Kalbshirn und rosengewürzten Wein. Die feinere Gesellschaft im Mittelalter boten den Gästen kandierte Duftveilchen an. Später verzierten sie mit ihren kleinen Blüten Gebäck und Torten. Bäuerinnen wussten schon früher, dass Gänseblümchen und Tausendschönchen mit dem nussartigen Aroma gesund sind und oft zu frischen Salaten genutzt wurden. Holunderdolden,…continue reading →

Informationen aus meiner Gartendatenbank (5)

Kartoffeln im Garten anbauen? Ist das noch zeitgemäß; wo es sie ja in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Eigentlich – Ja. Denn nüchtern betrachtet weiß so mancher Anfänger in seinem Kleingarten nicht, wie sie gesetzt werden. Außerdem kann man auch den Kindern zeigen, wie so etwas angebaut, gepflegt und später geerntet wird. So verstehen sie, wie so eine Frucht heranwächst und was es für Arbeit macht bis zur Ernte. Vielleicht lernen sie dadurch, dass Lebensmittel nicht dazu da sind, sie einfach wegzuschmeißen, weil das Auge mal wieder größer war als der Magen. Eine…continue reading →

Informationen aus meiner Gartendatenbank (4)

Vorteile eines Säulenbaums Der Säulenbaum ist perfekt für Menschen, die eigenes Obst ernten möchten, aber keinen Garten haben. Leider ist es so, dass Schrebergärten inzwischen sehr gefragt sind aber nicht genug zur Verfügung stehen. Noch schlimmer ist es in einigen Gebieten, wo Kleingartenkolonien zu Gunsten des Wohnungsbaus dem Erdboden gleich gemacht werden. Der Säulenbaum nimmt wenig Platz weg. Die Obstbäume sind inzwischen so gezüchtet, dass sie auf jeden Balkon oder Terrasse passen. Sie brauchen für ihren Wurzelbereich keine großen Platz, sodass man sie auch in Töpfen anpflanzen kann. Auch die Vielfalt an Sorten…continue reading →

Informationen aus meiner Garten-Datenbank (3)

Warum soll Gemüse möglichst kühl gelagert werden? Gemüse sollte im Winterlager kühl und etwas feucht gelagert werden. Das hört und liest man oft. Aber warum und - Wieso sieht es mit der Zeit schrumpelig aus? Was geht da eigentlich vor? Dazu muss man wissen, dass Gemüse nach der Ernte weiter lebt. Gemüse - Stoffwechsel hört nicht gleich auf, nachdem es aus der Erde genommen wurde. Genauso wie es bei Bäumen und Sträuchern ist. Sonst könntest du keine Zweige in der Vase zum Austreiben und Blühen bringen. Der Stoffwechsel beim Gemüse wird irgendwann eingestellt…continue reading →

Informationen aus meiner Garten-Datenbank (2)

Balkon- und Kübelpflanzen im Winterquartier Balkon- und Kübelpflanzen sind meistens frostempfindliche Pflanzen. Es ist nicht damit abgetan, wenn du sie irgendwo im Keller, Flur oder Garage abgestellt hast und jetzt meinst, dass du alles für die Überwinterung getan hast. Gerade in Kellerräumen oder Lagerräumen kann es ganz schnell zu Fäulnis und Schimmel kommen, weil eine muffige Luft in solchen Räumen vorherrscht. Deshalb solltest du diese Räume so oft wie es geht lüften. Nutze jeden frostfreien Tag. Wintergärten, die gerade so kurz über null Grad Raumtemperatur gehalten werden können, sind der idealste Standort zum…continue reading →

Informationen aus meiner Garten-Datenbank (1)

Gemüse über Winter lagern Gemüse über Winter lagern? So etwas kommt bei jüngeren Leuten überhaupt nicht gut an. Meistens, weil sie davon noch nie etwas gehört haben. Gewohnt ist man, Gemüse zu kaufen, auch über Winter. Zu Hause wird es bald verzehrt oder es verschwindet für kurze Zeit im Kühlschrank. Etwas anders sieht es da schon aus, wenn man sein eigenes Gemüse ernten möchte. Man hat als Kleingärtner nicht die Möglichkeit sein Gemüse in speziellen Lagerräumen, wie sie der Großhandel hat, zu lagern. Viel Wissen ist inzwischen über das Lagern verloren gegangen. Das…continue reading →

Biologisch Gärtnern (2)

Biologisch Gärtnern-Mit der Bodenbearbeitung fängt es an Das Wort „Biologisch“ gehört inzwischen schon zum ganz normalen Wortschatz. Dabei ist es gar nicht so einfach, die komplizierten Zusammenhänge der Natur zu verstehen und sie im Garten zu nutzen. Es liegt ganz allein am Kleingärtner, wie er die sichtbaren und unsichtbaren Wechselbeziehungen aller Lebewesen versteht und nutzt. Dazu gehört eben auch die biologischen Spritzmittel, wie im Teil 1 erwähnt. Man muss sich aber darüber im klaren sein, dass die meisten Bekämpfungsmittel aus Kräutern erst eingesetzt werden, wenn die Pflanzen bereits von Schädlingen oder Krankheiten befallen…continue reading →

Biologisch Gärtnern (1)

Biologische Spritzmittel – Rezepte aus der Kräuterkiste Spätestens dann, wenn alles wieder grün ist, wächst auch der Befall von Schädlingen und Krankheitserregern. Und spätestens dann werden sich wieder viele Kleingärtner und Zimmerblumenbesitzer fragen: Wie war das gleich mit den biologischen Spritzmitteln? Was muss ich gegen was einsetzen und wie wird es hergestellt? Ich möchte möglichst wenig oder keine chemischen Mittel einsetzen. Verschiedene dieser Pflanzen kann man selber sammeln und gehören zu den sogenannten Un-Kräutern, wie Brennnesseln, Schachtelhalm oder Rainfarn. Andere wiederum, wie Wermut und Beinwell zählt man zu den Heilkräutern. Die meisten dieser…continue reading →

Neues aus Opas Gartenzeit

Mein Opa hat mir gesagt... Der Maulwurf ist eigentlich arm dran. Von uns Menschen wird er nicht gern gesehen weil er den Garten in eine Hügellandschaft verwandelt. Aber das er auch was Gutes für unseren Garten macht, wird meistens übersehen. Er räumt da unten richtig auf und bewahrt uns vor zuviel Schädlingen, die nur darauf warten bei richtiger Temperatur über unsere Nutzpflanzen herzufallen. Und er spendet auch noch etwas, nämlich die gesündeste Anzuchterde. Frischer Stallmist oder sogar Jauche auf den Boden aufgebracht, kann einem schonmal leicht die Zornesröte ins Gesicht treiben. Da hilft…continue reading →

Schnell gute Gartenerde zubereiten

Endlich hast Du es geschafft! Du hast von einem Gartenfreund einen Garten übernommen oder bist auf einer anderen Art zu einem Kleingarten gekommen und jetzt bist Du stolzer Kleingärtner. In nicht allzu ferner Zeit willst Du den Garten etwas umgestalten, weil er Dir nicht so gefällt wie er ist. Im Garten ist eventuell zu viel Rasenfläche und Du willst lieber mehr Beete oder das Land ist nicht gerade im besten Gartenzustand. Der Boden muß verbessert werden! Wie man einen Gartenboden fruchtbar hält, kannst Du bei"Tips aus Opas Gartenzeit" nachlesen. Aber erst muß man…continue reading →