Weihnachtsstern – Kommt aus welcher Gegend?

Weihnachtsstern oder auch als Christstern bekannt, ist keine heimische Pflanze und ist in der Urform weder einjährig noch eine Topfpflanze. Er stammt aus Süd- und Mittelamerika und ist ein Wolfsmilch-Gewächs. Diese Art Gewächse sind mehr oder weniger giftig und können deshalb für Haustiere und Kinder gefährlich werden.

Die Pflanze kann in ihrer Heimat bis zu einem 6 m hohen Strauch oder Baum wachsen. Damit es hier bei uns nicht zu der üblichen Größe kommt, werden chemische Hemmstoffe eingesetzt und der Wurzelraum im Topf begrenzt.

Weihnachtsstern – Wichtiges für den Kauf und Transport

Alles fängt mit dem Kauf an. Die erste und einfachste Maßnahme vor dem Kauf – Sieh dich um. Wo stehen die Pflanzen. Vielleicht schon im Eingangsbereich, damit sie auch nicht übersehen werden?

Mein Rat: Lass sie stehen und such dir ein anderes Geschäft.

Der Weihnachtstern verträgt keine Kälte und Zug. Nach ein paar Tagen steht er zu Hause nackend da, falls du ihn in so einem Geschäft gekauft hast. Weiteres Merkmal ist die Erde im Topf. Ist sie völlig ausgetrocknet oder total durchnässt – Lass die Finger weg von der Pflanze. Eine gesunde Pflanze erkennt man zusätzlich an dem satten Grün der Blätter und der knospigen Blüten in den Hochblättern.

Gerollte Blätter oder gelbe Flecken zeugen von schlechter Pflege in der Verkaufsstelle. Und es ist fast aussichtslos ihn wieder gesund zu bekommen.

Hast du nach den Stichpunkten deine gesunde Pflanze gefunden, kommt es jetzt auf dich an. Denn der falsche Transport nach Hause ist eine Ursache, die dir alle vorherigen Maßnahmen wieder zunichte machen können.
Wie du schon gelesen hast, ist der Christstern oder Weihnachtsstern kälteempfindlich. Deshalb wird er vorher locker in Papier eingewickelt und schnellstens nach Hause transportiert.

Weihnachtsstern braucht einen Standort, der…

Dein neu erworbener Weihnachtsstern braucht zu Hause einen hellen warmen Platz. Er darf dabei nicht in der Zugluft stehen und auch nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Die Fensterbank kann so ein Standort sein, wenn die eben genannten Bedingungen erfüllt werden. Allerdings nur, wenn kein Heizungskörper darunter ist, der ständig an ist. Denn die Pflanze braucht eine Raumtemperatur von nur max. 20°C.

Weihnachtsstern – Bewässerung leicht gemacht

Wenn du ein paar Hinweise beachtest, ist das alles nicht schwer. Merke dir, dass man möglichst Wasser in Zimmertemperatur verwendet. Gegossen wird erst, wenn sich die Erde trocken anfühlt oder wenn die Blätter anfangen, herunter zu hängen. Und dann auch nur in Maßen. Es muss nichts nachgeholt werden.

Eine andere Methode empfiehlt, dass man den Weihnachtsstern über den Untersetzer zweimal am Tag gießt. Man muss dann aber darauf achten, dass das Restwasser nicht länger als 15 min im Topf steht. Das muss sooft wiederholt werden, bis sich kein Wasser mehr im Untersetzer zeigt.
Der Grund ist, dass das feine Wurzelwerk sehr schnell faulen kann und die Pflanze abstirbt.

Weihnachtsstern zum Blühen bringen

Fangen die kleinen gelblich-grünen Blüten an zu blühen, dann erreichen auch die Hochblätter ihre intensivste rote Farbe. Das ist meistens ab Mitte November bis ins kommende Frühjahr so, also zur Adventszeit. Dadurch hat die Pflanze ihren Namen Weihnachtsstern oder Christstern erhalten.

Weihnachtsstern mit Blüten

Ohne die richtige Pflege wird sie aber nicht ihre Pracht entfalten können. Auf Grund ihrer Herkunft gehört die Pflanze zu den Kurztagespflanzen, ähnlich dem Weihnachtskaktus. Das bedeutet, dass sie tagsüber nur max. 12 Std. Licht bekommen darf. Das bezieht sich nicht nur auf das Tageslicht, sondern auch das Lampenlicht im Raum muss dazu gerechnet werden.

Daraus ergeben sich nur zwei Wege, damit dein Weihnachtsstern rechtzeitig blüht:

> Du hast gleich einen richtigen Standort, wo diese Tageslichtzeitspanne gewährleistet ist.
> Du deckst ihn nach 12 Std. mit einem Karton oder Eimer ab.

Das Abdecken geht über ca. 6 Wochen und belohnt dich dann aber mit einer schönen Blüte.
Wendest du diesen Trick im späten Frühjahr an, kannst du den Weihnachtsstern auch im Sommer zum Blühen bringen.
In den Gartenbaubetrieben wird das Problem durch Abschalten des Lichts und dem Abdecken mit schwarzer Folie gelöst.

Weihnachtsstern – Überwintern, Schneiden und Umtopfen

Viele sind der Meinung, dass der Weihnachtstern eine Einjahrespflanze ist. Das ist falsch, wie du am Anfang schon gelesen hast. Mit der richtigen Pflege kann sie auch zur nächsten Adventszeit wieder blühen.
Auch wenn du alles bei der Pflege richtig gemacht hast, kommt die Zeit, wo die roten Blätter immer weniger werden. Das wird Ende des nächsten Frühjahrs sein. Dann ist der Tag gekommen, wo die Pflanze an einem kühleren Ort kommt und noch weniger gegossen wird.

Nach ca. 6 Wochen kann der Weihnachtsstern dann umgetopft werden. Beim Umtopfen ist folgendes zu beachten:

Der alte Topf sollte wieder verwendet und gründlich gesäubert werden. Es sei denn, du hast einen neuen Topf gleicher Größe. Das ist wichtig wegen der Begrenzung des Wurzelraums.
♦ Die alte Erde muss sorgfältig und vorsichtig von den Wurzeln abgespült werden, was sich unter fließendem Wasser am besten macht.
♦ Verfaulte und vertrocknete Wurzeln werden entfernt
♦ Alle alten Blüten und Hochblätter, auch farbige, werden abgeschnitten.
♦ Insgesamt kann die Pflanze auf ein Drittel zurück geschnitten werden.

Vor dem Einsetzen der Pflanze in die neue Erde ist es günstig eine kleine Drainage aus Kies, Topfscherben oder Tongranulat am Topfboden zu legen. Man hat dadurch eine bessere Kontrolle über eventuelle Staunässe.

Danach kann die Pflanze an einem hellen und warmen Platz stehen und einmal pro Woche gedüngt werden. Sie wird weiterhin nur mäßig gegossen und immer erst, wenn die oberste Erdschicht trocken ist. Ab August wird das Düngen eingestellt, damit der Weihnachtsstern in die Ruhephase übergehen und Blüten bilden kann.

Damit er wieder rechtzeitig zur Weihnachtszeit blüht, braucht er mindestens täglich 12 Stunden Dunkelheit. Warum es so sein muss, hasst du ja bereits gelesen und den Gärtnertrick für zu Hause auch. Mit dem Überstülpen eines Kartons oder Eimers beginnst du ab Oktober in der Zeit von siebzehn bis neun Uhr und das für 6 Wochen.

# Ohne diese Hilfsmittel wird der Weihnachtsstern wahrscheinlich erst nach dem Winter blühen. #

Mehr Tipps für Garten & Blumen? Dann besuch mich hier:

Facebook
You Tube

Ich hoffe diese kleine Anleitung zum Erhalt deines Weihnachtssterns hat dir geholfen. Schreibe im Kommentarfeld unter dem Beitrag deine Meinung zu dem Thema. Mache ihn auch für andere sichtbar, indem du ihn in den Plattformen teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.